Zu diesem Thema hatten wir am 21.07.2017 eine Live-Fragestunde auf Facebook.
In dem Video führen wir alle Schritte vor, die auf dieser Seite beschrieben sind.
Das Video findest Du hier und auf unserem YouTube-Kanal.

Grow-Erde selbst mischen - was sind die Vorteile?

Viele Grower schwören darauf, ihre Erde selbst zu mischen. Welche Vorteile hat selbstgemischte Erde?

  • Selbstgemischte Grow-Erde ist sehr nährstoffreich und muss nicht nachgedüngt werden.
    Besonders dann, wenn die Pflanzen über längere Zeit unbeaufsichtigt wachsen sollen, ist es sehr sinnvoll, mit nährstoffreicher Erde zu arbeiten (die man jedoch auch fertig gemischt kaufen kann).
  • Eine Überdüngung ist nicht möglich, zumindest sofern man sich an die Rezepte von erfahrenen Growern hält (siehe unten).
  • 100% Bio - ist möglich.
    Vorgemischte Erde ist oft angereichert mit mineralischen Düngern. Möchte man darauf verzichten, muss man entweder zu vorgemischter Bio-Erde greifen oder selbst Erde mischen.

Selbstgemischte Grow-Erde aus Kompost ist eine sehr gute Grundlage, um ein sehr naturnahes und intaktes Boden-Klima (Bodensphäre) zu schaffen, in Lebewesen und andere Pflanzen für symbiotische Beziehungen mit unseren Pflanzen gedeien können. Das bedeutet aber, dass selbstgemischte Erde eher bei Outdoor-Grows Sinn macht, weil nur dort eine wirklich intakte Bodensphäre existieren kann. Bei Indoor Grows ist das nicht der Fall. Man kann auf so kleinem Raum nur einen Ausschnitt aus einer Bodensphäre, wie sie in der Natur existiert, nachbauen. Beispiel: niemand hat Regenwürmer, Larven etc. in seinen Töpfen. Oder sollte es haben. ;-)

Wichtig: selbstgemischte Erde sollte nur für die Wachstums- und Blütephase verwendet werden. Für zarte Stecklinge ist sie zu nährstoffreich.

Was sind die Nachteile?

Solange man einzelne Komponenten nicht kostenlos bekommt, spart man kein Geld. Man kann evtl. Geld sparen, wenn man zumindest einen Teil der Komponenten umsonst beziehen kann.

Selbst wenn man die kleinsten Packungen der einzelnen Komponenten kauft (z.B. Wurmhumus), macht das Selbst-Mischen erst ab einer gewissen Mindestmenge Sinn. Als Orientierung schätzen wir 100 Liter.

Lange Vorbereitungszeit. Selbst gemische Erde muss 2-3 Monate vor Verwendung vorbereitet werden und dann in einer dunklen und kühlen Umgebung fermentieren.

Grow-Erde selbst mischen - unser Rezept mit Schritt für Schritt-Anleitung

Es gibt sehr viele Rezepte im Internet zum Mischen von Erde. Viele davon sind gut. Ein Rezept, das sehr weit verbreitet ist, ist das Folgende.

Wir verwenden:

  • 4 Teile Basiserde (einfache Erde aus dem Baumarkt)
  • 4 Teile Kompost
  • 1 Teil Perlite
  • 1 Teil Wurm-Humus, Hornmehl, Hornspäne zu gleichen Teilen

Das Mischen sollte immer auf einer sauberen Unterlage passieren, am besten einer großen Wanne. Falls nicht vorhanden, dann eine große Plastikfolie auf dem Boden auslegen.

Unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  • Schritt 1: alle Komponenten vermischen.

Das wars. :-)

Die Erde muss nun 2-3 Monate fermentieren. Dazu wird sie am besten in schwarze Säcke gepackt. Kleine Luftlöcher sollten in die Säcke gemacht werden, um Schimmelbildung zu vermeiden.

Grow-Erde selbst mischen Schritt für Schritt-Anleitung