Zu diesem Thema hatten wir am 02.06.2017 eine Live-Fragestunde.
Es dauert fast eine Stunde. Falls Du es Dir anschauen magst, findest Du es hier auf unserem YouTube-Kanal.

Kleine Warnung: dieses Video enthält ziemlich viel Theorie, genau wie diese Themenseite. Außerdem enthält das Video Werbung für unsere Hydroca LEDs.

Wir behaupten: LEDs vergleichen geht nicht. Warum?

Frag Dich einfach mal folgendes:

  1. Was ist das beste Auto?
  2. Welches Auto ist besser: ein VW Lupo oder ein T3 Campervan?

Du wirst feststellen, dass man diese Fragen nicht beantworten kann. Zumindest nicht, ohne weitere Informationen. Wenn Du die Fragen beantworten sollst, dann würdest Du vermutlich Rückfragen haben. Z.B.: für wen ist das AUto gedacht? Was will man damit tun? Wie hoch ist das Budget? Und so weiter.

Wenn uns jemand frägt "Welche ist die beste LED?" oder "Welche LED ist besser: A oder B?" - dann geht es uns genau so. Man kann diese Fragen nicht beantworten, zumindest nicht ohne weitere Informationen.

LEDs unterscheiden sich in sehr vielen Merkmalen, die für die Kaufentscheidung sehr wichtig sind.

Im folgenden (und im Video) zeigen wir die wichtigsten Merkmale auf.

Welche ist die "beste" LED-Armatur?

Wenn Du diese Frage einem Verkäufer von LED-Armaturen stellst, dann wird er sagen: "na meine natürlich". Das ist eigentlich gar keine schlechte Antwort. Wir wollen versuchen zu erklären, warum das so ist.

Wenn Du die "beste" LED-Armatur suchst, dann musst Du Dich damit beschäftigen, wie LEDs funktionieren und worin sie sich unterscheiden. Es gibt verschiedene Merkmale, die für die Bewertung einer LED-Armatur wichtig sind und uns helfen könnten, die "beste" Armatur zu finden. Gehen wir sie doch einfach mal der Reihe nach durch... :-)

Möglichkeit 1: Watt-Zahl (Leistung)

Die Leistung eines elektrischen Verbrauchers wird in Watt angegeben.

Problem: oft ist gar nicht klar, welche Leistung gemeint ist. Der gesamte Stromverbrauch der Armatur? Die Nennleistung der LEDs? Oder noch etwas ganz anderes?

Unsere Einschätzung: die Leistung dient lediglich als grobe Einordnung. Oft genügt die Leistung in Kombination mit dem Preis als erstes Filter-Kriterium. Für tiefergehende Bewertungen einer Armatur oder gar einen direkten Vergleich mehrerer Armaturen eignet sich die Watt-Zahl aber nicht.

Watt-Zahl

Möglichkeit 2: Lux / Lumen

Lux misst den Lichtstrom einer Lichtquelle. Die Einheit sind Lumen, bzw. genauer gesagt entspricht 1 Lux = 1 Lumen pro m².

Problem: der Lichtstrom misst den für das menschliche Auge wahrnehmbaren Bereich des Lichtspektrums. der sich nur grob mit dem für die Photosynthese relevanten Bereich des Lichtspektrums deckt. Außerdem wird bei der Messung des Lichtstroms berücksichtigt, dass das menschliche Auge bestimmte Farben unterschiedlich intensiv wahrnimmt, bspw. wird grünes Licht viel intensiver wahrgenommen als blaues oder rotes Licht. Für die Photosynthese ist es aber so, dass genau umgekehrt - blaues und rotes Licht relevant ist und grünes Licht weniger relevant.

Unsere Einschätzung: Den Lichtstrom zu messen ist für den Anwendungsfall "Pflanzenlampe" ungeeignet. Genau wie die Watt-Zahl kann der Lichtstrom höchstens als grobes Filterkriterium dienen. Dafür ist Lux und Lumen aber den meisten Menschen nicht gängig genug. Daher halten wir Lux / Lumen für vollständig ungeeignet im Kontext LED-Pflanzenlampen.

Lux Lumen

Möglichkeit 3: PAR-Wert

Der PAR-Wert gibt an, wieviel Energie eine Lichtquelle im für die Photosynthese relevanten Lichtspektrum emittiert. Die Angabe erfolgt in Watt pro m².

Problem: die Energie ist für die Photosynthese nicht so relevant wie die Menge an Photonen, da die Photosynthese ein quantenmechanischer Prozess ist.

Unsere Einschätzung: der Grundgedanke des PAR-Werts geht in die Richtige Richtung. Wir halten den PPFD-Wert für geeigneter um die Eignung einer LED-Pflanzenlampe zu bewerten.

Achtung Verwechslungsgefahr!
Oft wird PAR und PPFD gleich gesetzt. Es ist aber nicht das Gleiche.

PAR-Wert

Möglichkeit 4: PPFD-Wert

Der PPFD-Wert gibt an, wieviele Photonen eine Lichtquelle im für die Photosynthese relevanten Lichtspektrum emittiert. Die Angabe erfolgt in µmol pro m² pro Sekunde.

Problem: der PPFD-Wert darf nicht alleine betrachtet werden.

Unsere Einschätzung: der PPFD-Wert an sich ist interessant, aber muss immer in Kombination mit anderen Werten, wie z.B. dem Abstrahlwinkel betrachtet werden. Der PPFD-Wert alleine sollte niemals herangezogen werden, um zwei Armaturen miteinander zu vergleichen.

PPFD-Wert

Weitere Kriterien, die für den Kauf eine Rolle spielen

Bisher wurden lediglich solche Kriterien betrachtet, mit denen versucht wird, die Leistung einer LED-Pflanzenlampe zu messen. Doch es gibt mehrere weitere für die Kaufentscheidung wichtige Kriterien:

  1. den Preis
  2. die Ausstattung
  3. die Garantie

Es kann darüber hinaus noch viele weitere Kriterien geben. Z.B.: ist die Lampe spritzwassergeschützt? Wie laut ist der Lüfter? Befindet sich der Lüfter auf der Ober- oder Unterseite? Liegt ein Handbuch bei? Wie lang ist das Kabel? Usw. usw. Das sind reale Anforderungen von realen Kunden, mit denen wir konfrontiert werden. Fazit: Es kommt eben immer auf die persönlichen Anforderungen an.

Fazit: LEDs vergleichen geht nicht. Was kann man als Kunde also tun? Wie finde ich die beste LED für mich?

Als Kunde hast Du 2 Möglichkeiten:

  1. "Mach Deine Hausaufgaben" und beschäftige Dich mit allem, was oben steht. Werde Experte für LEDs. Probiere mehrere Produkte aus, und bilde Dir eine Meinung mit Hilfe von wissenschaftlichen Methoden. 
  2. Lass Dich beraten von jemandem, der das getan hat.

Wir bei Grow Guru haben unsere Hausaufgaben gemacht und können Dich beraten. Sprich uns an und überzeug Dich einfach selbst davon.

PS: Punkt 1 ist nicht ironisch gemeint. Experte in diesem Bereich zu werden ist nicht unmöglich und nicht unglaublich schwer. Es ist einfach nur viel Arbeit.