Anzucht von Stecklingen unter LED

Aussaat und Anzucht von Stecklingen

In unserer Anleitung erfährst Du alles, was Du wissen musst, um in kürzester Zeit gesunde und kräftige Stecklinge aus Samen zu erhalten.

Wir haben dazu auch eine Live-Fragestunde gemacht, in der wir vorführen, was auf dieser Seite erklärt wird. Die Vorführung beginnt ab Minute 03:30:

 

Woche 1: die Aussaat ("Vorkeimen")

In dieser Anleitung werden die Samen zwischen zwei feuchten Tüchern vorgekeimt. Es gibt auch andere Methoden, aber diese Methode ist sehr zuverlässig und einfach. Wenn Du Dir unsicher bist, dann empfehlen wir Dir auf jeden Fall diese Methode.

Bei richtiger Anwendung und frische Samen von guter Qualität kann das Vorkeimen sehr schnell gehen (wenige Tage). Wenn Deine Samen schon etwas älter sind, kann dieser Schritt schon mal bis 2-3 Wochen dauern.

Benötigte Utensilien:

  • Samen
  • Haushaltstücher ("Küchen-Krepp")
  • 2 kleine, flache Teller
    (falls verschiedene Sorten gezogen werden sollen, empfiehlt es sich, diese schon jetzt zu trennen und von Anfang an zu beschriften)

Vorgehensweise:

  1. Eine gut mit Wasser befeuchtete Schicht Haushaltstücher auf den Teller legen.
  2. Die Samen vorsichtig auf die darauf verteilen.
  3. Eine weitere Schicht Haushaltstücher befeuchten und die Samen damit abdecken.
  4. Überschüssiges Wasser abtropfen lassen.
  5. Mit dem zweiten Teller bedecken, sodass die Feuchtigkeit gehalten wird. (Licht brauchen Deine Samen zum Keimen nicht)

Am schnellsten keimen Deine Samen bei ca. 21-23 Grad. Du solltest sie keinem direkten Licht aussetzen und sie dürfen niemals austrocknen. Halte die Haushaltstücher immer feucht, aber nicht nass. Die Samen dürfen nicht im Wasser "schwimmen". Es kann je nach Qualität der Samen ca. 2-10 Tage dauern bis der Samen gekeimt ist.

Tipp von Grow Guru: Das Keimen - und auch alle anderen nachfolgenden Schritte - können je nach Sorte und Umgebung etwas länger oder kürzer dauern. Das ist normal! Wenn Deine Samen nach 2-3 Wochen aber noch nicht gekeimt sind, dann sind sie wohl vertrocknet.

Aussaat auf feuchtem Küchenpapier:

Samen Aussaat

Die Samen werden mit einem feuchten Küchenpapier bedeckt:

Die Samen werden mit einem feuchten Küchenpapier bedeckt:

Die Samen werden mit einem Teller bedeckt und gekennzeichnet:

Die Samen werden mit einem Teller bedeckt und beschriftet

Woche 2: das Einpflanzen der Keimlinge

Frische Samen keinem in der Regel sofort und nach wenigen Tagen siehst Du bereits ein kleines Stück Wurzel aus dem Samen herausragen:

Nach einigen Tagen keimen die Samen

Wenn die ersten Millimeter der Wurzel aus den Samen ragen, solltest Du sie bald in Quelltöpfe einpflanzen. Wenn Du jetzt mit dem Einpflanzen zu lange wartest, werden die Wurzeln sich mit dem Küchenpapier verbinden, was die spätere Handhabung stark erschwert.

Was sind Quelltöpfe? Quelltöpfe sind kleine Würfel, meist aus Kokosfasern oder Steinwolle. Sie bieten Deinen Keimlingen die optimalen Bedingungen, denn sie speichern sehr gut Feuchtigkeit und sind ansonsten neutral, d.h. sie enthalten keine Nährstoffe. Nährstoffe brauchen Deine Pflanzen erst im nächsten Schritt.

Für optimale Wachstumsbedingungen für Keimlinge brauchst Du ein Zimmergewächshaus. Ausgestattet mit einer passenden Heizmatte hast Du sowohl die Temperatur als auch die Luftfeuchtigkeit im Griff. 

Ein Tipp von Grow Guru: Keimlinge sind sehr empfindlich und sollten vorsichtig (!) mit einer Pinzette oder sterilen Handschuhen angefasst werden. Achte darauf, die Wurzel nicht zu beschädigen oder zu verdrücken. Packe die Keimlinge vorsichtig an der Samen-Schale. Nie an der Wurzel ziehen, sie reißt leicht ab.

Benötigte Utensilien:

  • Quelltöpfe
  • Pikierstab
  • Zimmergewächshaus mit Heizmatte
  • Hygrometer
  • Beleuchtung

Vorgehensweise:

  1. Die Quelltöpfe nach Anleitung quellen lassen und überschüssiges Wasser vorsichtig ausdrücken.
  2. Die Quelltöpfe in das Zimmergewächshaus setzen.
  3. Mit dem Pikierstab die bereits vorhandene Vertiefung im Quelltopf erweitern (ca. 2-6mm tief).
  4. Die Samen vorsichtig in die Vertiefung setzen und mit etwas Substrat bedecken.
  5. Das Zimmergewächshaus schließen und auf die Heizmatte stellen

Ab jetzt musst Du in Deinem Gewächshaus das Klima mehrmals täglich kontrollieren. Zur Kontrolle von Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Zimmergewächshaus raten wir zu einem Hygrometer. Die Quelltöpfe dürfen nicht austrocknen. Zum Bewässern der Quelltöpfe solltest Du am besten einen Wasser-Sprüher verwenden.

Hier siehst Du trockene Quelltöpfe, so wie sie aus der Packung kommen. Zum Quellen befolge bitte die Anleitung, die den Quelltöpfen beiligt:

Trockene Quelltöpfe, so wie sie aus der Packung kommen

Nach dem Quellen sind die Quelltöpfe bereit für die Aufnahme der Keimlinge:

Nach dem quellen sind die Quelltöpfe bereit für die Aufnahme der Keimlinge

Mit einem Pikierstab werden die Quelltöpfe für die Aufnahme der Keimlinge vorbereitet. Dazu wird eine Vertiefung (2-6 mm tief) eingefügt:

Mit einem Pikierstab werden die Quelltöpfe für die Aufnahme der Keimlinge vorbereitet

Nach dem Einpflanzen der Keimlinge werden die Quelltöpfe in ein Zimmergewächshaus mit Heizmatte eingesetzt:

Die Quelltöpfe werden in ein Zimmergewächshaus mit Heizmatte eingesetzt


Achte darauf, dass die Temperatur tagsüber bei ca. 25 Grad und die Luftfeuchtigkeit um die 80% liegt. Auf diese Weise werden Deine Pflanzen schnell die Köpfe aus der Erde strecken. Spätestens dann ist es an der Zeit, für ausreichend Licht zu sorgen.

Hierzu gibt es je nach Ambition und Geldbeutel verschiedene Möglichkeiten: Fensterbank, LSR, ESL oder LED. Die "Variante Fensterbank" ist kostenlos. Optimales Pflanzenwachstum in kürzester Zeit ist aber nur möglich mit Kunstlicht.

Ein Tipp von Grow Guru: Wir empfehlen mit unseren SAGA LEDs zu arbeiten, z.B. mit unseren SAGA 140W LEDs. Es sind preiswerte LEDs und sie verfügen über mehrere Schalter, mit denen Du die blauen und roten LEDs einzeln anschalten kannst. Somit kannst Du die Lampen auch in der Blütephase bei einem Indoor-Projekt verwenden.

Der Einsatz von Stecklingsamaturen, LSR oder Energiesparlampen ist ebenso möglich. Beleuchtet wird 18 Stunden, in den restlichen 6 Stunden sollte absolute Dunkelheit herrschen, da es sonst zum zwittern kommen kann. Das Einhalten der Zeiten erleichtert Euch eine Zeitschaltuhr.

Sobald die ersten Wurzeln den Quelltopf durchdrungen haben beginnt für Eure Pflanzen eine neue Lebensphase – die Wachstumsphase.

Nach einigen Tagen sind die Quelltöpfe vollständig durchwurzelt:

Nach einigen Tagen sind die Quelltöpfe vollständig durchwurzelt

Woche 2-3: Beginn der Wachstumsphase / aus Keimlingen werden Stecklinge

Das Einsetzen der Quelltöpfe in Erde markiert den Beginn der Wachstumsphase. In unserem Beispiel werden die Quelltöpfe in Kunststoff-Trinkbecher gepflanzt und wieder ins Zimmergewächshaus unter eine SAGA 140W gestellt.

Ein Tipp von Grow Guru: Kunststoff-Trinkbecher sind eine sehr kostengünstige Lösung. Zu beachten ist, dass sich in Deinen Bechern keine Staunässe bilden darf. Wenn Dir das zu heikel ist, dann füge den Bechern Löcher hinzu, damit überschüssiges Wasser abfließen kann oder bestelle Dir einfach ein paar kleine Töpfe. Wir bieten genau zu diesem Zweck die 1,65L Töpfe an.

Benötigte Utensilien:

  • Erde
  • Arbeitsunterlage (z.B. eine Schüssel oder ein kleiner Eimer)
  • Pflanzgefässe (Stecklings-Töpfe oder Trinkbecher mit Löchern im Boden)
  • Pikierstab
  • Handschuhe
  • Wurzelstimulator
  • Beleuchtung

Vorgehensweise:

  1. Bereite zunächst die Erde auf Deiner Arbeitsunterlage vor. Feuchte sie gleichmässig mit Wasser/Wurzelstimulator an. Ziel ist eine feuchte aber nicht nasse Erde zu bekommen.
  2. Befülle deine Pflanzegefässe mit Erde.
  3. Frome mit dem Pikierstab eine Vertiefung, in den Du den kompletten Quelltopf einsetzen kannst.
  4. Setze den Quelltopf ein, bedecke alles mit ein wenig Erde drücke die Erde leicht an.
  5. Stelle die Pflanzgefässe zurück ins Zimmergewächshaus unter Deine Beleuchtung. Wir empfehlen jetzt eine Beleuchtungsdauer von 18 Stunden und eine Dunkelphase von 6 Stunden. Achte darauf, dass in der Dunkelphase wirklich Dunkelheit herrscht. Wir verwenden jetzt den Schalter für das blaue Spektrum bei den SAGA LEDs.

Kontrolliere das Klima und die Feuchtigkeit der Erde mindestens ein Mal täglich. Wenn erforderlich bewässern. Die Erde sollte jetzt immer leicht feucht sein, nicht nass.

So sieht ein gut durchwurzelter Quelltopf aus. Er kann jetzt eingepflanzt werden:

So sieht ein gut durchwurzelter Quelltopf aus. Er kann jetzt eingepflanzt werden

Vor dem Einpflanzen wird die Erde vorbereitet. Wir benötigen: Anzuchterde, Wurzelstimulator, Wasser. Wir empfehlen ausserdem einen Wassersprüher.

Vor dem Einpflanzen wird die Erde vorbereitet. Wir benötigen: Anzuchterde, Wurzelstimulator, Wasser. Wir empfehlen ausserdem einen Wassersprüher.

Mit einem Wassersprüher wird die Erde gleichmässig befeuchtet, ohne nasse Klumpen zu erhalten.

Mit einem Wassersprüher wird die Erde gleichmässig befeuchtet, ohne nasse Klumpen zu erhalten.

Die Quelltöpfe werden in das Pflanzgefäss eingesetzt:

Die Quelltöpfe werden in das Pflanzgefäss eingesetzt

Nun werden die Pflanzgefässe in das Zimmergewächshaus gestellt:

Nun werden die Pflanzgefässe in das Zimmergewächshaus gestellt

Für die Beleuchtung verwenden wir eine SAGA LED 140W (lediglich die blauen LEDs sind eingeschaltet):

Nun werden die Pflanzgefässe in das Zimmergewächshaus gestellt

Nach ca. einer Woche ist das Pflanzgefäss durchwurzelt und die Pflänzchen schon etwas gewachsen. Nun kann in die nächst größere Topfgröße umgetopft werden.

Hier endet die Anzuchtphase. 

Wenn Du indoor growst, dann ziehen die Stecklinge jetzt um in die Grow Box.
Wenn Du outdoor growst, dann solltest Du die Stecklinge jetzt noch 1-2 Wochen indoor vorziehen und dann nach draussen setzen.

Checkliste: was brauchst Du für die Anzucht?

Für eine rundum erfolgreiche Anzucht-Phase empfehlen wir Dir folgende Artikel aus unserem Shop: